Tausende Fallschirme

Hier wird Geschichte „live“ erzählt

Was ist denn da oben am Himmel los? Wie ein Schwarm großer fliegender Insekten sieht es aus, wenn man nach oben schaut. Jetzt erkenne ich erst, was es sind: Tausende Fallschirmspringer springen aus großen Militärflugzeugen und ihre Fallschirme schweben sanft am blauen Himmel über der riesigen Ginkelsen Heide. Immer neue Flugzeuge brummen heran und spucken Fallschirmjäger aus, Hunderte! Ein einzigartiges Schauspiel und Fotomotiv! Aber warum tummeln sich hier und heute zehntausende Besucher  auf der ansonsten so ruhigen Heide?

Fallschirmjäger

Ich frage einen der Besucher, der das tolle Schauspiel am Wegesrand filmt. Wir stören ihn wohl bei seinen Aufnahmen, denn er antwortet etwas genervt: „Das ist Airborne, sie gedenken der Operation Market Garden.“ Aha, das hilft mir schon etwas weiter. Ich google mal: Airborne Ede und erhalte: 2. Weltkrieg, Schlacht um Arnheim, a bridge too far, die Brücke von Arnheim. Hätte ich mich in der Schule bloß früher etwas mehr für Geschichte interessiert.

Airborne-Region

In den Regionen, in denen sich während des zweiten Weltkriegs wichtige Kriegshandlungen ereigneten, so wie in dieser so genannten Airborne Region, wird die Erinnerung an den 2. Weltkrieg sehr aktiv aufrechterhalten. Mehrere Kriegsmuseen, u.a. die beiden Airborne-Museen in Oosterbeek und Arnhem, das 2. Weltkrieg-Museum in Arnheim und das Fliegerhorst-Museum in Deelen erzählen mit ihren historischen Sammlungen wertvolle Geschichten aus dieser Zeit. Und die vielen Kriegsfriedhöfe sind stille und beeindruckende Zeugen der zahlreichen unerfreulichen Kriegsereignisse. Wer sich für Geschichte interessiert, findet hier viele historische Denkmäler und Informationen und kann entlang speziell angelegter Rad- und Wanderrouten die ereignisreiche Geschichte dieser Region hautnah erleben.

Hintergrund und Rückblick: Frontlinie 1944

Tausende Todesopfer, unzählige Evakuierte, verheerende Schäden an Wohnhäusern und anderen Gebäuden, das war in der niederländischen Provinz Gelderland die Bilanz des letzten Kriegsjahres. Vom 17. September 1944 bis zum 5. Mai 1945 verlief hier die Front. Zahlreiche Städte und Dörfer standen unter ständigem Beschuss, ganze Regionen wurden geräumt, der Landstrich Betuwe sogar geflutet.

Operation Market Garden

Am 17. September 1944 wurden die Provinzen Gelderland und Noord-Brabant im Zuge der Luftlandeoffensive Operation Market Garden erst richtig zum Kriegsschauplatz. Die 1. Britische Luftlandedivision hatte den Auftrag, die Rheinbrücke bei Arnheim zu erobern. Tausende von Fallschirmjägern landeten bei Ede. Bodentruppen mit weiteren zehntausenden Soldaten und schwerer Artillerie rückten von der belgischen Grenze Richtung Norden vor. Es war der Plan der Alliierten die Brücken über die großen Flüsse zu erobern, über die Provinz Gelderland das Ruhrgebiet einzunehmen, weiter bis nach Berlin vorzudringen und den Krieg vor Weihnachten 1944 zu beenden. Die Fallschirmjäger hatten den Auftrag, die Brücke in Arnheim zu erobern.

Dropzone Ginkelse Heide

Die „Dropzone“ für den zweiten Landungstag, den 18. September, war die Ginkelse Heide bei Ede. Trotz der deutschen Luftabwehr und Probleme beim Absprung gelang es 90 Prozent der Fallschirmjäger innerhalb der Landezone zu landen. Eine kleine Division der britischen Fallschirmarmee schaffte es bis Arnheim und  lieferte dort drei Tage lang verzweifelte Kämpfe mit zahlreichen Todesopfern. Da ihr aber die Munition ausging, musste sie letztendlich kapitulieren.

One Bridge Too Far

Die Brücke von Arnheim war „eine Brücke zu weit“. Auch der bekannte Film One Bridge Too Far gedenkt dieser Operation. Letztendlich wurde der Süden der Niederlande befreit, der Norden und die Mitte des Landes blieben besetzt und die Großstädte im Westen standen vor einem grauenvollen Hungerwinter. Die Befreiung der Niederlande erfolgte am 5. Mei 1945.

Damit wir nie vergessen!

Die Airborne-Feierlichkeiten in Ede sollen die Erinnerung an den Krieg und insbesondere an die tapferen Fallschirmjäger wachhalten und der Opfer dieser Operation gedenken. Auf dem Feld neben dem Schafstall und beim beeindruckenden Airborne-Denkmal ‚Vensters op het verleden‘ (Blick in die Vergangenheit) tummeln sich Veteranen, Besucher, Würdenträger und Soldaten. Es werden Reden gehalten und Kränze gelegt. Auf dem Airborne-Markt treten Bands auf und befinden sich Marktstände, an denen man Kleidung, Bücher, Zeitungen und noch vieles mehr zum Thema Airborne und 2. Weltkrieg erwerben kann.

Aber vor allem wird die Freiheit gefeiert, die die Niederlande den Alliierten zu verdanken haben. Das Motto ist deswegen auch: Damit wir nie vergessen!  Denn die Kriegsereignisse sind bei den Niederländern immer noch tief im Volksbewusstsein verankert. Gedenktage, so wie das Gedenken der Kriegsopfer am 4. Mai und der Befreiungstag am 5. Mai sind in den Niederlanden deshalb auch sehr wichtige nationale Gedenk- und Feiertage.

Dieses Jahr finden die Airborne-Landungen und der Airborne Markt am 17. September 2022 statt.

Zu Ihrer Orientierung: Das Airborne-Denkmal ist nicht weit von Planken Wambuis entfernt. Auf Ihrem Web nach Noordwijk in eins der PeOos Ferienhäuser ist es nur ein kleiner Abstecher.

Tausende Fallschirme_airborne 112 wageningen nl

Quelle1  und Quelle 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.