Kleine Zeitreise

Eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit für Jung und Alt

Verbringen Sie ein Wochenende oder ein paar Wochentage auf der Veluwe in den Niederlanden? Dann ist eine kleine Zeitreise im Alten Handwerks- & Spielzeug-Museum (Oude Ambachten & Speelgoed Museum) in Terschuur in der Nähe von Amersfoort das perfekte Ziel für einen ganz besonderen Tagesausflug! Zurück in die spielende Kindheit und zugleich eine Reise in die Handwerksgeschichte der Niederlande. Wer hier zu Besuch ist begibt sich auf eine kleine Zeitreise! Hier darf man mal wieder Kind sein!

Das Museum macht aber auch Kindern stundenlangen Entdeckungsspaß und lehrreiche Erfahrungen. Weil hier nichts hinter Glas versteckt ist, kann und darf man alles ausprobieren und nach Herzenslust selber spielen. 1 Million Ausstellungsgegenstände warten darauf, entdeckt zu werden!

Vom Korbflechter bis zur Spitzenklöpplerin – 160 alte Handwerksberufe „live“

Da dieses Museum sich nicht nur dem Spielzeug, sondern auch den alten Handwerksberufen widmet, werden auch diese hier wieder zum Leben erweckt. Man findet hier sage und schreibe 160 verschiedene Handwerksberufe.  Unter anderem Gerber, Glasmaler, Spinner, Drucker, Korbflechter, Uhrmacher, Messer- und Scherenschleifer, Seilmacher, Gerber, Glasgraveure, Spitzenklöpplerinnen, Netzflicker und noch viele mehr.

Haben Opa und Oma wirklich so gelebt?

Nehmen Sie mal wieder Platz auf einer Schulbank in einem alten Schulzimmer oder zeigen Sie dem Nachwuchs, wie man früher im Krämerladen einkaufen ging. Für viele Kinder ist das Museum ein Augenöffner, denn hier erfahren sie, wie man früher – als es noch keinen Strom, Fernseher oder Internet gab – ohne IPad und Handy zur Schule ging, dass Oma und Opa früher Lakritze per Stück kaufen konnten, wie Kleidung gewaschen wurde und wie Produkte, die heutzutage aus der Fabrik kommen und online bestellt werden können, früher noch mit der Hand hergestellt wurden. Neben der kleinen Zeitreise auch eine beeindruckende und lehrreiche Entdeckungsreise!

Handwerk ‚live‘

Jede Woche kann man im Museum mehreren Handwerksberufen live zusehen. Alle alten Handwerke und Berufe sind in ihrer eigenen kleinen Werkstatt zu lsehen und die ehrenamtlichen Mitarbeiter erklären Ihnen gerne, wie’s gemacht wird.  Alle Werkstätten gemeinsam vermitteln einen realistischen Eindruck der Handwerksgeschichte in den Niederlanden zwischen 1900 und 1980.

Spielzeuge der Kindheit: „Das hatte ich doch früher auch!“

Neben der riesigen Ausstellungsfläche für die Handwerksberufe gibt es im Museum auch eine ganze Etage mit antikem Spielzeug. Sie werden Ihren Augen nicht glauben. Dinky Toys, Steiff-Tiere, Märklin-Eisenbahnen, antike Puppen, Puppenhäuser, mechanisches Meccano-Spielzeug, Puppenhäuser und Puppengeschirre… Hier kommen Kindheitserinnerungen auf. Vielleicht sogar ein wenig Wehmut.

Denn wer hatte denn früher eigentlich kein Steiff-Tier? So einen süßen wolligen Bär, der jahrelang – auch wenn er völlig verschlissen war – immer Trost bot.

Wer hat denn schon mal ‚gesjoeld‘?
Für Kinder gibt es eine tolle Spielecke mit typisch holländischen Gesellschaftsspielen. Haben Sie oder Ihre Kinder schon mal ‚gesjoeld‘? Hier können Sie es probieren! Macht richtig Spaß!

Altholländische Spiele… Aktiver Spaß für Jung und Alt

Im Freien, zum Beispiel auf dem Platz der altholländischen Spiele (Oud Holland Spellen Plein), geht es um aktives Spielen. Kinder können sich hier richtig austoben und wer möchte seinem Nachwuchs nicht schon mal beweisen, wie toll man auf Stelzen läuft, Sack hüpft, Hufeisen wirft, auf einem Pfahl sitzt oder „an einer Jeans hängt“.

Im Freien  finden technisch interessierte Besucher auch Landwirtschaftsmaschinen, Feuerwehrspritzen und ein industrielles 3 Meter hohes Butterfass.

Ausstellungen: von Barbie und Ken bis zur ‚Fabeltjeskrant‘

Im Museum finden Sie auch einen Ausstellungssaal, in dem ständig eine interessante Ausstellung zum Thema Spielzeug zu sehen ist. So gab es im vergangenen Jahr eine tolle Ausstellung über Ken und Barbie und dieses Jahr können Sie bis März noch eine Ausstellung über die beliebte niederländische Kindersendung ‚De Fabeltjeskrant‘ besuchen. Welche Ausstellung dieses Jahr folgen wird ist zurzeit noch nicht bekannt, wird aber rechtzeitig auf der Webseite bekanntgegeben.

Café und Stöberladen ‚Winkel van Sinkel‘

Nach dem Museumbesuch kann man sich im Museumcafé mit Kaffee und Kuchen und kleinen Imbissen verwöhnen lassen und sollte man auch den hübsch sortierten Museumladen nicht links liegen lassen. In diesem ‚Winkel van Sinkel‘ kann man tolle ‚alte‘ Souvenirs und Geschenkartikel finden. Von kleinen Mitbringseln wie Bauerntaschentüchern und typisch holländischen ‚leestafels‘ (Holzplatten mit niederländischen Wörtern, die man früher im Schulunterricht verwendete) bis zu altholländischen Süßigkeiten und hochwertigen Antiquitäten.

Weitere Informationen

Es gibt mehrere vorbereitete Routen durch das Museum. Aber natürlich kann man es auch auf eigene Faust entdecken. Nehmen Sie auf jeden Fall genug Zeit für diese kleine Zeitreise, denn es gibt unglaublich viel zu sehen! Karten sind online erhältlich. Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Webseite.

Es gibt ein umfangreiches Angebot an Aktivitäten für Kinder.

Sie möchten gerne länger bleiben? Eine gemütliche PeOos Ferienwohnung in der Provinz Gelderland finden Sie hier.

2 thoughts on “Eine kleine Zeitreise ins Spielzeug- und Handwerksmuseum

  • at
    Permalink

    Toller Tipp, danke. Müssen wir bei unserem nächsten Abstecher nach Holland unbedingt berücksichtigen.

    Reply
    • at
      Permalink

      Freut uns sehr, dass dir der Tipp gefallen hat. Das Spielzeugmuseum st eigentlich was ganz gewöhnliches und trotzdem sehr nett gemacht. Bis zum nächsten Mal, hier in Holland!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.