Kulturschock

Da sitze ich nun in einem Kreis der Familie von Frederike. Es ist das Jahr 1997 im Juni, 19:30 Uhr und ich habe die Ehre zu einem Geburtstag eingeladen zu sein und erlebe einen wahren Kulturschock. Mein Mann ist auch dabei, der ja Holländer ist. Was jetzt passiert ist für ihn völlig normal. Nur ich sitze da und staune. Na, Staunen ist gar nicht das richtige Wort, eher bin ich überrascht. Da ist Holland gleich um die Ecke und dann gibt es da doch so viele Unterschiede im Zusammenleben.

Geburtstag feiern in Holland

Von Frankfurt, wo ich geboren und aufgewachsen bin und bis zu meinem 26. Geburtstag gelebt habe, kenne ich es, dass ein Geburtstag immer feucht und fröhlich gefeiert wird. Man macht Stimmung, lacht, Musik im Hintergrund und manchmal wird gespielt oder sogar getanzt, wenn der Platz es zulässt. Man lernt neue Leute kennen und verabredet sich, wenn die Chemie stimmt.

So oder so ähnlich hatte ich das auch hier erwartet. Da ich ja erst vor kurzem hier her gezogen war, hoffte ich ein paar Leute kennen zu lernen. Aber es kam ganz anders.

Geburtstagsbrauch in Holland

Als wir eingelassen werden, gratulieren wir dem Geburtstagskind. So gehört es sich ja. Dann passiert was völlig unterwartetes: Mein Mann fängt an, jedem der Anwesenden zu gratulieren. Ich weiß gar nicht, was ich machen soll. Ich sehe da und staune. Er geht von Gast zu Gast, stellt sich vor und gratuliert wirklich jedem der Reihe nach zum Geburtstag von Frederike. Bis heute fast 30 Jahre später kann ich mich mit diesem Brauch nicht anfreunden.

Bitte nehmt Platz hören wir die Worte von Frederikes Mutter. Möchtet Ihr … hier werden uns 2 Sorten gekauften Kuchen angeboten. Ich weiß nicht mehr was es war, aber ein Apfelkuchen gehört eigentlich immer dazu.

Stuhlkreis zum Geburtstag

Also wir sitzen im Kreis im Wohnzimmer und es wird sich unterhalten. Die Familie von Frederike ist sehr lieb und versucht sich, mit mir auf Deutsch zu unterhalten. Frederike hat 3 Schwestern, die sich alle viel Mühe mit mir geben. Wir haben jeder etwas zu trinken: es wird Kaffee und Tee angeboten und jeder kann aus einer Auswahl verschiedener Tortenstücke vom Bäcker sich etwas auswählen. Wir sitzen brav auf unseren Stühlen im Kreis im Wohnzimmer. Nachdem der Geburtstagskuchen gegessen und etwas Zeit verstrichen ist, wird uns ein weiteres Getränk angeboten: Limo oder Bier, es könnte auch Wein dabei gewesen sein, das weiß ich nicht mehr sicher. Nach 15 Minuten kommt die Mutter von Frederike mit einer Platte aufgeschnittenen Käsewürfel und Leberwurstscheiben. Jeder darf sich genau ein Stück nehmen und dann geht die Platte wieder in die Küche.

Unterhaltungen an Geburtstagen

Wir unterhalten uns weiter, die Themen sind mir nicht mehr im Gedächtnis geblieben, es handelt sich aber immer um sichere Themen wie das Wetter (Lieblingsthema aller Holländer), der letzte oder der geplante Urlaub, Smaltalk eben. Da alles in Niederländisch gesprochen wird, ist das sehr anstrengend für mich. Ich verliere schnell den Faden und kann mich nicht mehr auf ein Gespräch konzentrieren. Mein Mann unterhält sich natürlich in seiner Muttersprache. Es wird uns noch eine Runde Getränk und ein Griff von der Platte angeboten und so langsam kommt das Ende der Geburtstagsfreier in Sicht.

Auf dem Heimweg tausche ich mich mit meinem Mann über das Erlebte aus. Es ist ihm gar nicht aufgefallen, war doch alles ganz normal, fand er.

Darf ich auch zum Geburtstag vorbeischauen?

Noch heute habe ich mit dieser Art von Geburtstagsfeiern so meine Probleme. Mir ist auch nie deutlich geworden, ob man zum Geburtstag eingeladen wird oder nicht. Man lädt nicht ein, aber einfach erscheinen, ist auch nicht erwünscht. Ich finde das sehr schwierig, um hier den richtigen Ton zu treffen.

Natürlich war ich im Laufe meines holländischen Lebens auf noch weiteren Geburtstagsfeiern. Es kann noch schlimmer sein: Nach dem Kuchen gehen die Gespräche oft getrennt nach Herren und Damen weiter. Die Herren gehen dann in ein anderes Zimmer oder wenn das nicht möglich ist, setzt man sich in 2 kleinen Kreisen zusammen.

Meine eigenen Geburtstage hier in Holland feiere ich noch immer nach deutschem Brauch. Der Kühlschrank ist gefüllt mit Getränken, das Essen steht auf einem großen Tisch und jeder nimmt sich, was er möchte. Sicher auch ungewohnt für Holländer – vielleicht auch ein Kultuschock – aber wer öfter kommt, kennt den Weg.

4 thoughts on “Kulturschock Geburtstagsfeier

  • at
    Permalink

    Hallo, es ist so lustig diese Beiträge zu lesen. Vieles kenne ich als Niederländerin in Deutschland sehr gut. Dabei muss ich sagen dass es ein Unterschied gibt in den Norden (oberhalb den Flüssen quer durch das Land) und den Süden, wo es doch viel änlicher ist mit Deutschland. Ich kenne aus den Süden der Niederlanden Geburtstage mit einem Tisch voll mit Häppchen und Getränke, soviel wie man möchte.

    Aber diese Nachrichten zaubern mir ein Lächeln auf den Lippen. Danke….

    Reply
    • at
      Permalink

      Hallo Mirka,
      Es stimmt schon, dass es in der Niederlande religionsbedingte Unterschiede gibt. Das hat mit den Spaniern zu tun, die irgendwann mal in dieses Land kamen und es nicht bis über die großen Flüsse geschaft haben. Daher ist der Süden eher katholisch und der Norden sehr protestantisch und damit leider auch kalvinistisch.

      Reply
  • at
    Permalink

    Holland ist und war immer mein Lieblingsland.
    Vielleicht liegt das an der Nähe zu Grenze. Krefeld ist nicht weit entfernt von Venlo und früher sind wir öfters da einkaufen gefahren.
    Mit Einkaufen war schon immer komisch.
    An Samstagen fahren viele Holländer nach Krefeld einkaufen, und wir, aus Deutschland fahren am Sonntag in andere Richtung.
    Alle sind zufrieden und finden etwas.

    Reply
    • at
      Permalink

      Sagt man in Deutschland auch: ‚Das Gras der Nachbarn ist immer grüner.“? Dieser internationale Austausch ist doch einfach Klasse.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.