Max Liebermann in Noordwijk-banner

Guten Morgen

Ich liege im Bett und schaue aus dem Fenster auf das Meer, die Brandung und die Wolken. Endlich Urlaub und was für eine beeindruckende Aussicht und die schon gleich aus dem Bett!

Es ist Anfang Oktober und das Wetter ist noch richtig toll, kein Wetter, um auf dem Strand den ganzen Tag zu liegen, aber jedes Strandpaviljoen hat noch offen und ist gut besucht.

Ich rieche Kaffee, mein Mann hat schon welchen gemacht. Bei unserem ersten Schluck aus einem PeOos-Becher überlegen wir, was wir heute machen.

Spaziergang mit Max Liebermann

Gestern hatten wir auf dem Boulevard ein Schild gesehen mit einem Gemälde von Max Liebermann (Deutscher Maler 1847 – 1935) und einer Erklärung hierzu. Dort stand, dass es einen Spaziergang gibt, der an vielen Stellen lang geht, wo Max Liebermann während seiner Aufenthalte in Noordwijk aan Zee und Noordwijk Binnen gemalt hatte. Es ist schon lange her: Mein Leistungskurs im Gymnasium war Kunst und Kunstgeschichte, mein Interesse ist geweckt mal wieder in das Thema einzutauchen.

Das wäre doch was Tolles: Alte Gemälde von Max Liebermann mit dem heutigen Noordwijk vergleichen und dabei diese tollen Fleckchen des Dorfs entdecken.

Erstmal das Internet befragen: hierbei stoßen wir auf die Stiftung, die die Schilder aufgestellt haben. Hier steht unter anderem, dass es ein Heft gibt, wonach man den Spaziergang laufen kann und noch was dazu lesen kann. Auch finde ich in der ARD Mediathek zwei Beiträge über Liebermann. Die Links finden Sie hier unten unter dem Text.

Wir machen uns auf zum VVV, der gleich auf dem Platz beim Supermarkt Vomar ist. Dort beginnt dann auch der Rundgang, den wir dann nachher mal anfangen werden. Das Wetter ist prima genau dazu, nicht zu warm und trocken. Unterwegs kommen wir sicher an ein paar Kaffees und Restaurants vorbei, so dass wir uns einen tollen Tag machen. Und morgen gehen wir dann den Rest, falls wir den Rundgang heute nicht ganz fertig kriegen.

Die ersten fünf Gemälde sind auf dem Weg zum Leuchtturm von Noordwijk entstanden. Die haben wir uns in Ruhe angesehen und sind vor allem von dem dritten Bild überrascht. Mitten im Ort an der Schoolstraat ist ein Bauernhof erhalten, auf dem sogar noch Pferde wohnen. Das hätten wir nie entdeckt ohne den Liebermann Spaziergang.

Bild 5 und 6 sind Strandeindrücke und bis zum 6. Bild den Dünen von Noordwijk ist es ein ganzes Stück laufen. Wir sind so frei und kürzen ab durch das Wohnviertel. Ein kurzer Abstecher durch die Dünen am nördlichen Rand von Noordwijk und dann entlang des Duinwegs zu Bild 7 & 8. Ach schau mal, es gibt ein Bild 8a, das hat man wohl erst später in den Rundgang aufnehmen können.

Max Liebermann in Noordwijk
Auf den Spuren von Max Liebermann in Noordwijk

Regen

Es wird ungemütlich, das Wetter schlägt um. Der Wind wird stärker und am Horizont tauchen Regenwolken auf. Was jetzt? Wir schauen uns die Wanderroute an und beschließen vom Bild 8a direkt nach Bild 12 zu laufen. Noordwijk Binnen machen wir dann ein anders mal.  Es fängt an zu tropfen, wir hatten es ja schon erwartet. Wir beschleunigen unsere Schritte und sind vor dem grossen Regen im Restaurant vom Hotel Villa de Duinen angekommen. Erstmal einen Kaffee und den obligatorischen Apfelkuchen mit Schlafsahne und die Aussicht dort geniessen. Wir blättern noch ein bisschen im Heftchen, was wir beim VVV erstanden haben und überlegen, was wir jetzt noch machen.

Die Wetterapp gibt für heute unbeständiges Wetter an und morgen soll es trocken bleiben. Wir werden also den Rest des Rundwegs morgen mal ins Auge fassen. Die Sonne kommt hinter den Wolken hervor und wir machen uns auf den Weg in unsere Ferienwohnung Horizon.

Max Liebermann in Noordwijk Gemälde
Het Stevenshofje in Leiden, 1889-1890

Mehr Information zu Max Liebermann

In diesem 4-minütigen Film sehen Sie wie Max Lieberman sich in Noordwijk zurück zog, wenn er Ruhe brauchte. Hier entstanden einige großartige Gemälde der Küstenlandschaft Hollands.

Darüberhinaus können Sie sich in der Mediathek der ARD einen anderthalbstündigen Film anschauen über seine Frau, Martha Liebermann: Ein gestohlenes Leben mit Thekla Carola Wied.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert