Überraschung am Leuchtturm von Noordwijk aan Zee

Der Nebel zieht träge über die Nordsee und am Leuchtturm von Noordwijk aan Zee vorbei. Es ist der Morgen, an dem ich für liebe Freunde aus dem Schwarzwald eine kleine Überraschung geplant habe. Heike ist mit ihrem Sohn Julian und ihrer Mutter Christina für zwei Wochen in Noordwijk aan Zee. Ich freue mich riesig, denn ich darf mich als Reiseführerin in Holland engagieren. Herrlich. Ich tu nichts lieber als das, denn natürlich bin ich von diesem Land und den Menschen begeistert.

Die Überraschung

„Wir treffen uns am Montagmorgen um 9 Uhr am Leuchtturm!“ Mehr hatte ich nicht verraten.

Noch eine schnelle Tasse Kaffee bevor wir uns auf den Weg machen. Die Ferienwohnung liegt direkt unterhalb des Leuchtturms, deshalb reichen dafür 5 Minuten.

Wer mal Urlaub gemacht hat in einer der Ferienwohnungen, hat bestimmt schon beobachtet, dass morgens gegen halb 10 die Fahne gehievt wird am Leuchtturm von Noordwijk aan Zee. Genau das, hatte ich als Überraschung für Julian geplant.

Tatsächlich merken meine drei Gäste erst am Eingang des Leuchtturms, was ihnen bevorsteht: eine Führung über die 6 Etagen und als Abschluss das Hieven der niederländischen Flagge auf 25 m Höhe.

Seit fast 100 Jahren strahlt der Leuchtturm in seiner hagelweißen Pracht. Wenn es dunkel ist, leuchtet er in fantastischen Farben.

Für Kenner und alle Leuchtturm-Fans

Der Leuchtturm wurde nach zwei Jahren Bauzeit 1923 fertiggestellt. Der Entwurf stammte von Otto Jelsma, der auch den Leuchtturm in Harlingen entworfen hat. Die Lichtcharakteristik zählt drei Unterbrechungen jeweils alle 20 Sekunden. Das Muster ist 2x kurz und 1x lang. Die Lichtstärke beträgt 38.000 Candela. Das Licht hat eine Reichweite von 33 km.

Ein Leuchtturm mit 108 Treppenstufen

Vor allem Julian ist begeistert. Er ahnt noch nichts von den 108 Treppenstufen. Ich freue mich vor allem über das Fitness-Programm an diesem Morgen. Das schmale Treppenhaus führt uns entlang der Geschichte des Leuchtturms nach oben in den Beobachtungsposten der Küstenwache, die ungefähr auf halber Höhe liegt. Diesen Raum im Leuchtturm kann man von außen gut sehen, er sticht ein bisschen hinaus Richtung Nordsee. Von hier oben hat man schon einen großartigen Blick über die Nordsee.

Das Treppensteigen wird dann auf einer Höhe von 25 m mit einem noch besseren Blick über Noordwijk. Bei gutem Wetter kann man bis nach Scheveningen schauen. Allerdings wird uns dieser Anblick am heutigen Tag nicht beschert. Wie können bis Katwijk blicken. Das Gefühl, so hoch oben über Noordwijk zu stehen, hat schon was Besonderes.

Unter der riesigen Lichtkuppel darf Julian dann als Einziger von uns noch weiter mit nach oben, um dort die Flagge zu hieven. Unser Leuchtturmführer macht Fotos von ihm, die auf der Facebook-Seite vom Leuchtturm in Noordwijk aan Zee veröffentlicht werden.

Heike, Christina und ich warten geduldig und genießen den Ausblick.

Unser Leuchtturmführer nimmt sich viel Zeit um uns – natürlich auf Deutsch – sein Wissen über den Leuchtturm und die Küstenwache zu erzählen. Nach einer guten Stunde verabschieden wir uns vor dem Leuchtturm mit einem letzten Bild vor dem Eingang von uns dreien.

Es war eine sehr empfehlenswerte Erfahrung. Es lohnt sich auf jeden Fall den Leuchtturm von Noordwijk aan Zee zu besteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.