what s in a name

Skipper ist den ganzen Sommer ausgebucht.“ – „Hast du die Fotos von Albatros fertig?“ – „Oceania wird komplett renoviert.“
So oder ähnlich klingen die Gespräche unter Kollegen von PeOos. Untereinander wissen wir genau, was gemeint ist. Für Außenstehende Abrakadabra oder vielleicht denken Sie: What’s in a name?

Für uns beginnt eine gelungene Präsentation der Unterkünfte auf unserer Webseite mit einem passenden Namen: Leuchtturm, Paleon, Zebra, und so weiter, und so fort. Meiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

What’s in a name?

Für mich ist die Namensgebung ein beachtlicher Teil meiner Arbeit bei Petra. Mit meiner Kreativität suche ich Namen, bei denen direkt das ultimative Urlaubsfeeling hochkommt, ohne dass es abgedroschen oder gar langweilig wirkt. Google ist mein erster Ansprechpartner bei meiner Suche. Hier starte ich oftmals mit meiner Suche nach Inspiration. Auf meine Anfragen bekomme ich ganz schnell eine Vielzahl an Vorschlägen. Am Liebsten sind mir natürlich Namen, die sich auf Sand, Strand, Sommer, Sonne oder Mee-h-r beziehen: SummerBreak, Summer@Sea oder SeaBreeze.

Verführerisch und bunt

Ich lasse mich auch gerne durch die Farben inspirieren, die in einer Unterkunft verwendet werden: So hatten wir vor Jahren eine Unterkunft WhiteBeach und RedBeach genannt, und auch BlueSky vermieten wir immer noch. Die Farbpaletten einiger internationaler Lackmarken sind sehr hilfreich. Die Bekanntesten, sowie Sikkens oder Sigma, haben oft ungewöhnliche und verführerische Namen: Wavy Blue, Mellow Yellow oder Sparkling Shadow. Ich kann es kaum erwarten, neuen Unterkünften diese Namen zu geben.

Erhellende Ideen

Auch der Wohnort eines Eigentümers kann eine Inspirationsquelle sein. So entstand der Name Aurora aufgrund des skandinavischen Wohnsitzes des Besitzers. Die blau-türkisfarbenen Wände, erinnerten mich direkt an das Polarlicht in Norwegen.

Der Name Alba entstand, weil das Ferienhaus in der Nähe des Restaurants Como liegt. Nachdem ich erst einige urlaubsbezogene Optionen wie Strandball, Sandstrand, See und Sonne ausprobiert hatte, dachte ich plötzlich an einen romantischen Sonnenaufgang. Da tauchte das kurze, aber kraftvolle Wort Alba vor meinen Augen auf. Es ist absolut praktisch ein solches kurze Wort zu benutzen, welches sich auch noch leicht auszusprechen lässt. Da mache ich mich bei meinen Kollegen beliebt.

Sie können sich vorstellen, dass ich bei einer Ferienwohnung mit einem Flügel, schnell auf den Namen Jazz komme.

Quadratisch, praktisch, gut

Seit einigen Jahren schon verwenden wir gerne internationale Namen. Das ist für unsere internen Abläufe aber auch für Eigentümer und Gäste einfach nur praktisch. Anfangs wurden Namen noch übersetzt. Das führte jedoch zu einigen Komplikationen und Verwechslungen. Das Problem haben wir ein bisschen bei Leuchtturm und Mittagssonne. Unser System kennt da auch die niederländische und englische Übersetzungen: Vuurtoren, Lighthouse und Middagzon und Midday. Mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt und vermeiden das in Zukunft.

Die Qual der Wahl

Natürlich hat ein Besitzer selbst auch die Möglichkeit, einen Namen zu wählen. Normalerweise erstelle ich eine Reihe von Vorschlägen, die mir in den Kopf schießen. Manchmal stehe ich dann vor der Qual der Wahl und freue mich, wenn der Eigentümer sich für einen meiner Vorschläge entscheidet.

Hat ein Ferienhaus einen passenden Namen, kann – meines Erachtens – der Urlaub nicht mehr schief gehen. Und wenn Sie mal in einer unserer Ferienwohnungen Ihren Urlaub verbracht habe, denken Sie nie wieder: What’s in a name? sondern: das passt wie die Faust auf’s Auge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.