Sightseeing Haarlem

Haarlem ist ist nur 25 km von Noordwijk aan Zee entfernt und eignet sich wunderbar für einen Städtetrip. Die Stadt ist Hauptstadt der Provinz Nord-Holland. Sie bietet Kultur, Historie und es gibt viel zu entdecken. Auch mit dem Fahrrad. Denn nicht jeder kann – wie Anthony Fokker im Jahre 1911 – einen Rundflug über der St. Bavo-Kirche in Haarlem machen. Auch als Druckerstadt hat Haarlem sich verdienstlich gemacht. Die erste Tageszeitung der Niederlande wird immer noch in Haarlem gedruckt.

Kultur

Nicht nur im goldenen Zeitalter war es ein magischer Anziehpunkt für Besucher, auch derzeit ist diese Stadt in der Nähe von Amsterdam sehr beliebt. Die Stadt feiert und lebt Kultur.

Museen

Teylers Museum

Das Teylers Museum widmet sich nicht nur der Kunst, sondern auch der Wissenschaft. Seinen Namen verleiht das Museum Pieter Teyler van der Hulst (1702-1778). Er war ein bekannter und reicher Tuchmacher und Bankier aus Haarlem. Er hatte eine Leidenschaft für Kultur und Wissenschaft. Hier entdecke ich Teleskope und wissenschaftliche Apparate aus vergangener Zeit, unzählige Mineralien und sogar die Spitze des Mont Blancs, die ein gewisser Horace-Benedict de Saussure 1787 schlichtweg abgehackt haben soll. Das Teylers Museum hat eine eigene Sternwarte. (Spaarne 16 in Haarlem)

Frans Hals Museum

Das Frans Hals Museum ist ein städtisches Kunstmuseum im niederländischen Haarlem, das nach Frans Hals (c. 1582–1666), einem in Haarlem tätigen Porträtmaler des Goldenen Zeitalters der Niederlande im 17. Jahrhundert benannt ist.

Das Museum ist in einem ehemaligen Altmännerhaus im Stil des 17. Jahrhunderts untergebracht und zeigt vorrangig Gemälde Haarlemer Künstler aus dem 16. und 17. Jahrhundert. (Groot Heiligland 62 in Haarlem)

Geschichte und Aktuelles

Die Lage am Wasser könnte nicht besser sein. Mitten durch die Stadt fließt der Fluß Spaarne. Früher ein wichtiger Grund für den Reichtum der Stadt, heute geliebt von Freizeitkapitänen und Rundfahrtbooten. Die vielen Handelsschiffe die hier entlang fuhren durften nicht ohne Zoll zu zahlen passieren.

Sightseeing

Shopping

Ein perfekter Ausgangspunkt für unsere Sightseeingtour durch Haarlem ist der große Marktplatz.

Reich verzierte Fassaden aus Natur- und Backstein mit teilweise reichlich verzierten Treppengiebeln verleihen dem Marktplatz sein historisches Flair. Ein Altstadt-Ambiente, das Einheimische und Touristen lieben und einfach eine perfekte Kulisse ist für die vielen Straßencafés hier auf dem Platz.

In den Straßen und Gassen ringsum sind die Dimensionen etwas kleiner, aber die Häuser nicht weniger historisch. So ungefähr die ganze Innenstadt steht unter Denkmalschutz mit sehenswerten Häusern an jeder Ecke. Die meisten Leute, die in den Gassen unterwegs sind, interessieren sich aber weniger für die historischen Fassaden, sondern eher für den Inhalt der Schaufenster. Denn Haarlem ist auch eine sehr beliebte Shopping-Stadt mit wunderbaren kleinen und besonderen Geschäften. Was in Amsterdam die „9 Straatjes“ mit ihren Boutiquen und schnuckeligen Läden, sind hier in Haarlem die „7 Gouden Straatjes“. Wir müssen wiederkommen, denn heute ist nicht wirklich die Zeit um die vielversprechenden Angebote und einladenden Schaufenster in Augenschein zu nehmen. Der Schwabe drängt auf sein Bier in der Kirche.

Essen mit Aussicht

Nach der ganzen Kultur sollten wir auch mal was Essen. Den Tipp haben wir von einer Holländerin bekommen und es ist wirklich ein Tipp. Wir hätten es nie gefunden auch nicht geglaubt es ist auf dem Dach eines Parkhauses, dem Parkhaus De Kamp. Das Treppenhaus und der Aufzug machen den Schwaben sehr stutzig aber dann sind wir oben und öffnen die Tür. Unglaublich. Ein Glashaus mit toller Terrasse, einen Sonnenuntergang mit Blick über Haarlem. Wunderschön und beeindruckend, großartig. Das ist ein richtiger schöner Ausklang für unseren Tag in Haarlem. (De Witstraat 1a in Haarlem)

Bier

In Haarlem wurde schon im 15. Jahrhundert Bier gebraut. Damals noch aus dem Wasser des Flusses. Im 16. Jahrhundert gab es unzählige Bierbrauereien in der Stadt, heute im Grunde nur noch eine. Die Jopen Brauerei. Untergebracht ist sie in einer Kirche, 1910 unter dem Namen Vestekirche gebaut. Der Schwabe will das unbedingt sehen und meint, er hat noch nie ein Bier in einer Kirche getrunken. 😊 Es gibt viel zu entdecken in Haarlem.

Tot Ziens, Haarlem

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.