Sinterklaas in den Niederlanden

„Schau, dort kommt das Dampfschiff aus Spanien schon an,
es bringt uns den Sinterklaas, das Fest fängt bald an.“ *

Es ist fast soweit. Sinterklaas kommt in den Niederlanden an. Die Ankunft des niederländischen Nikolaus mit rotem Mantel und weißem Bart und zweifellos der berühmteste und bei Kindern beliebteste Promi in den Niederlanden läutet jedes Jahr im November in Holland die Weihnachtszeit ein.

Das Traditionsfest Sinterklaas ist in den Niederlanden das Fest der Geschenke schlechthin und wichtiger als das Weihnachtsfest (obwohl der Weihnachtskonsum nach amerikanischem Vorbild aufrückt…). 

*  Schauen sie sich hier die niederländische Version an.

Geschichte von Sinterklaas in den Niederlanden

Die Tradition des Sinterklaasfestes gibt es in den Niederlanden seit dem 15. Jahrhundert.  Es war zuerst ein Kirchenbrauch, eine Opfergabe für die Armen. Seit 1427 wurden in der Sint-Nicolaas-Kirche in Utrecht am 5. Dezember, dem Päckchenabend, Schuhe aufgestellt. Reiche Utrechter legten am Abend vor dem 6. Dezember, dem offiziellen Sterbetag des heiligen Nikolaus, Geldstücke für die Armen in die Schuhe. Seit dem 16. Jahrhundert stellen auch Kinder ihre Schuhe auf.

Nach dem Aufstand gegen Philipp II. von Spanien versuchten Kirchenkreise das Sinterklaasfest abzuschaffen, weil dies zu viele heidnische und katholische Elemente enthielt. Das Fest war aber bei der überwiegend protestantischen Bevölkerung bereits so beliebt, dass diese Versuche scheiterten.

Der niederländischen Tradition nach reist Sinterklaas jedes Jahr aus Spanien an. Der heilige Nikolaus wurde aber in Patara geboren, das damals zum Byzantinischen Reich gehörte und heutzutage in der Türkei liegt. Dass man glaubt er komme aus Spanien, ist zurückzuführen auf die Tatsache, dass seine sterblichen Überreste in eine italienische Region überführt wurde, die der spanische König Philipp II  von seinem Vater Karl V. erbte.

Sinterklaastraditionen in den Niederlanden

Die Ankunft von Sinterklaas

Der Tradition nach kommt Sinterklaas jährlich zwischen dem 13. und 25. November mit seinem Pferd Amerigo mit dem Dampfschiff Pakjesboot 12 und vielen kleinen Begleitbooten aus Spanien in den Niederlanden an. Die Ankunft von Sinterklaas mit seinem fröhlichen Gefolge läutet die Sinterklaas- und Weihnachtszeit ein.

Die Ankunft von Sinterklaas in den Niederlanden wird schon seit 1934 jährlich gefeiert. Jedes Jahr darf eine andere Stadt die nationale Hauptankunft organisieren, die im niederländischen Fernsehen live übertragen wird. Seit 2001 gibt übrigens auch eine sehr beliebte Sinterklaas-Tagesschau für Kinder. In fast allen Dörfern und Städten bereitet man den Einzug vom Sint sorgfältig vor. Wenn kein Fluss, keine Gracht oder anderes Gewässer für das Dampfschiff vorhanden ist, darf der Sint auch mit einem anderen Verkehrsmittel ankommen.

In jedem Ort legt der Sint auf seinem Pferd eine Route ab, wobei er von Tausenden Kindern und Eltern begeistert begrüßt wird. Auch in Noordwijk ist Sinterklaas angekommen: mit dem Rettungsboot!

Schuhe aufstellen

Nach der Ankunft von Sinterklaas stellen die Kinder abends ihre Schuhe vor den Kamin, vor die Heizung oder vor die Haustür. Im Schuh wird eine Zeichnung für den Sint oder etwas Leckeres für sein Pferd versteckt. Der Überlieferung nach reitet Sinterklaas auf seinem Schimmel  über die Dächer und kommt mit seinen Helfern, den Zwarte Pieten,  durch den Schornstein in die Häuser, um einen Sack mit Geschenken und Süßigkeiten für die Kinder abzugeben.

Pakjesavond: Surpises und Gedichte

Der Nikolausabend (Pakjesavond oder Sinterklaasavond) findet jährlich am 5. Dezember statt und wird mit der Familie oder mit Freunden gefeiert. Im Süden der Niederlande und in Teilen von Belgien wird Sinterklaas übrigens – wie in Deutschland der Nikolaustag – am 6. Dezember gefeiert.

Der „Päckchenabend“ geht zurück auf einen vorchristlichen Brauch, bei dem Geschenke wie Äpfel und Nüsse, herbstliche Fruchtbarkeitssymbole, verteilt wurden. Erhielten die Kinder früher selbstgemachte Geschenke und Süßigkeiten, durch den wachsenden Wohlstand werden die Kinder heutzutage immer ausgiebiger und teurer beschenkt.

Ein schöner Brauch sind die Surprise und das Sinterklaasgedicht. Erwachsene untereinander beschenken sich anonym. Geber und Empfänger werden mittels einer Verlosung bestimmt und das Geschenk muss eine Überraschung (Surprise) sein. Deswegen werden die Surprises immer sehr kreativ eingepackt. Jeder Empfänger einer Surprise erhält auch immer ein Sinterklaasgedicht, das er laut vorlesen muss. Darin werden Ereignisse des letzten Jahres oder Eigenschaften der beschenkten Person beschrieben. Am Päckchenabend singt man natürlich auch Sinterklaaslieder.

Zwarte oder Rußpieten

In den letzten Jahren erhielten die fröhlichen Helfer von Sinterklaas, die Zwarte Pieten, einen neuen Namen. Denn die schwarz geschminkten Pieten mit ihrem roten Lippenstift, goldenen Ohrringen und schwarzen Lockensollten den Sklaven in den Sklavendarstellungen des 19. Jahrhunderts zu ähnlich sehen. Eine intensive Diskussion führte dazu, dass aus den Zwarte Pieten sogenannte Rußpieten wurden.

Die Pieten haben alle eine eigene Aufgabe: der Rommelpiet sorgt für Unordnung, der Danspiet tanzt und der Muziekpiet macht Musik.

Für die Feinschmecker – Süßes im Überfluss

Zur Sinterklaaszeit sollte man unbedingt einmal in Holland einkaufen gehen. Es gibt hier nämlich ganz andere Süßigkeiten als in Deutschland. Und ein Sinterklaasfest ohne die typischen Sinterklaas-Süßigkeiten ist einfach undenkbar.

Wichtig sind die Chocoladeletters, große Schokoladebuchstaben. Der Empfänger erhält immer den Anfangsbuchstaben seines Vornamens. Strooigoed (Streugut) ist ein Sammelbegriff für kleine Süßigkeiten (snoepgoed), worunter schuimpjes (harte und weiche bunte Süßigkeiten), TaaiTaai, Pepernoten und Kruidnoten, die so heißen, weil sie von den Pieten gestreut werden. Kruidnoten und Pepernoten (Pfeffernüsse) sind kleine Spekulatius- und lebkuchenartige runde Kekse, die es mit unglaublich vielen Überzügen gibt: von Milch-, weißer und dunkler Schokolade bis zu Zimt, Trüffel, Karamell-Seesalz und vielem mehr. Es gibt sogar Geschäfte, die nur Peper- und Kruidnoten verkaufen. Da lohnt sich ein Besuch! Auch der Amandelstaaf oder Banketstaaf ist eine typische Sinterklaasspezialität. Es ist ein Gebäck aus Blätterteig und Spijs. Das Rezept zu den Pepernoten finden Sie übrigens auch im Kochbuch Lecker NL.

Wenn Sie sich oder Ihren Kindern einmal etwas ganz Anderes gönnen möchten und die Sinterklaaszeit in den Niederlanden selber miterleben möchten, stehen Ihnen auch im Herbst viele unserer schönen Ferienwohnungen zur Verfügung. Hier finden Sie unser Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.